Sie befinden sich hier

03.08.2007 18:51

Bundesverdienstkreuz am Bande für die Vorsitzende

Bundespräsident Horst Köhler verleiht Emma Margarete Reil Bundesverdienstkreuz am Bande. „Durch Ihre Arbeit haben Sie dazu beigetragen, dass diese Krankheit ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt ist.“

Foto Emma Margarete Reil

Vorstandsvorsitzende Emma Margarete Reil

„Menschen wie Sie tragen dazu bei, dass in unserem Gemeinwesen nicht das Nebeneinander vorherrscht, sondern ein Miteinander.“ „Sie nimmt sich Zeit, spendet Trost und hilft chronisch Kranken.“ Dies sind nur einige Sätze aus der Laudatio, die der Ministerpräsident Günter Öttinger bei der Preisverleihung im Stuttgarter Schloss am Nikolaustag hielt.

Emma M. Reil ist für die Sklerodermie Selbsthilfe seit 1995 Leiterin der Gruppe Heilbronn, seit 1997 Bundesvorsitzende und seit einigen Jahren Vertreterin der Landesgruppe Baden-Württemberg. Sie vertritt darüber hinaus diesen Verein bei der Achse, beim Kindernetzwerk und bei der BAG und der LAG Selbsthilfe, wo sie überall mit ihrer offenen Art und Weise die Interessen der Sklerodermiebetroffenen vertritt. Emma Reil bringt ihre Erfahrungen und ihre Kompetenz zudem im Kuratorium der Deutschen Stiftung Sklerodermie, deren Stifterin die Sklerodermie Selbsthilfe ist und im Deutschen Netzwerk systemische Sklerose, wo sie als „wissenschaftliches Mitglied“ integriert ist, mit ein. Außerhalb der Selbsthilfeszene wurde Frau Reil zur ehrenamtlichen Richterin berufen – hier kommen ihre Erfahrungen zugute, die sie einst als Vertrauensfrau für Schwerbehinderte sammeln konnte.

Bei der Frage wie sie das Thema Selbsthilfe mit ihrem Privatleben vereinbare, lächelte sie nur und verwies auf ihre Familie und Freunde, die der Preisverleihung beiwohnen durften. Für sie sei dies, so die lustige Runde querbeet, kein Problem – auch wenn sie häufig hinten anstehen müssten und die eingeforderte Zeit oft knapp bemessen sei. Wenn man sich liebt, respektiert und vertrauen zueinander hat, wäre alles kein Problem. Dafür dürfe man dann an solchen Veranstaltungen teilnehmen.

Es wurde gesagt: Sie hat die Sklerodermie Selbsthilfe nach außen platziert und nach innen reformiert. Trotz Widerstände. Manchmal mit viel Geduld und Feingefühl – manchmal aber auch hartnäckig und stur, aber immer zum Vorteil der Betroffenen. Auf die Frage, wie sie dazu stünde, lachte Emma Reil schallend und meinte „Wenn’s so geholfen hat, dann soll’s doch so in Ordnung sein.“

In der Laudatio von Günter Öttinger war weiter zu vernehmen „Doch nicht nur die intensive ehrenamtliche Arbeit von Frau Reil in Institutionen und Verbänden seien Grund für die Auszeichnung, sondern auch die nach wie vor angebotene persönliche Hilfe für Sklerodermie Betroffene. In mitunter stundenlangen Gesprächen leistet sie Hilfe, gibt Ratschläge und vermittelt Hoffnung.“ G.G. Stuttgart Ich bedanke mich bei allen, die mir „trotz Hartnäckigkeit“ stets Rückendeckung gaben und mich bei meinem Wirken unentwegt unterstützten. Ohne diese Hilfen, sowohl privat wie auch in der Selbsthilfe, wäre dies alles gar nicht möglich gewesen. Danke Emma M. Reil

Kontextspalte

Sklerodermie-Selbsthilfe - immer aktuell!

Diese Seite bietet Really Simple Syndication (RSS). Öffnet externen Link in neuem FensterAbonnieren Sie kostenfrei unsere Aktuelles-Seite