Schluckprobleme

2 Beiträge Seite 1 von 1

Sarah

Beiträge: 1
Registriert: 5. Juli 2021 19:14

Bild Beitrag von Sarah »
Seit einem halbem Jahr habe ich massive Schluckprobleme. Ich esse ein paar Bisse und das Essen bleibt mir, wie ein Kloß, in der Speiseröhre stecken. Daraufhin gehe ich in der Wohnung herum und nach circa einer halben Stunde löst sich der Klops und plumpst in den Magen. Erst dann kann ich weiter essen. Kennt Ihr das auch? Hättet Ihr ein paar Tipps und Tricks, was ich dagegen unternehmen könnte?

Moderator

Beiträge: 5
Registriert: 1. Oktober 2020 19:12

Beitrag von Moderator »
Hallo Sarah,
das ist aber eine sehr langwieriges Prozedere - das Essen ist kalt und ein normales Hunger- oder Sättigungsgefühl kann da wohl kaum entstehen.
In unserem Infoblatt "Der Verdauungstrakt" sind übrigens alle Probleme, die in Verbindung mit der Speiseröhre auftreten können, recht gut und detailliert beschrieben. Um festzustellen, ob die den Bewegungsablauf steuernde Nerven oder Bindegewebsvermehrungen für die Schluckprobleme verantwortlich sind, kann mit einer Spiegelung des oberen Magen-Darm-Traktes festgestellt werden. Entsprechend der Ursache können unterschiedliche (bewegungsfördernde Medikamente und/oder Säureblocker) Therapien Linderung schaffen.
Von den Mitgliedern wissen wir, dass alle krümelnde oder trockene Speisen oder harte Brocken (z.B. rohe Gelberüben abbeissen) Probleme machen können. Kleine Bisse in den Mund nehmen und laaaaaaaaaaaange kauen. Ev. ein Glas Wasser mit am Tisch stehen haben, um ein wenig Feuchtigkeit bei Bedarf nachlegen zu können. Aber nicht jeden Schluck mit Wasser runterspülen! Eine Dame berichtete, dass sie bei hängenden Brocken immer "gehüpft" sei. Leichterung erfuhr sie aber erst, als man die Speiseröhre ein wenig dehnte. Ob dies angeraten ist, würde ich aber von einem Sklerodermie-Experten (die Rheumatologen haben doch eine recht gutes Netzwerk) abklären lassen. Eine andere Dame meinte, dass es besser flutschen würde, wenn das Essen gut ölig und fett sei. Ob das wirklich hilft (und der Leber gut tut), weiß ich allerdings nicht.
Gute Besserung
2 Beiträge Seite 1 von 1